Kinesiologische systemische Therapie

Die Kinesiologie ist die Lehre => Logos
von der alt. griech. Kinesis => der Bewegung.

Muskeln, Sehnen, Gewebe ummanteln das Skelett und die Organe. Durch Gedanken, Emotionen, Glaubenssätzen in vielen Momenten unseres Daseins und die damit zusammenhängenden Hormonausschüttungen über unsere endokrinen Drüsen wird unsere Motorik und unser Gewebe veranlasst, Bewegungen und seien sie noch so klein auszuführen, die in unserer Physiologie minimale Veränderungen hervorrufen.

Diese Veränderungen rufen wie in einer fallenden Dominosteinreihe Folgereaktionen bei den umliegenden Muskelgruppen hervor, die wiederum andere Muskeln, mit denen sie im Zusammenspiel stehen, beeinflussen. Wir können Körper, Geist und Seele als System mit verschiedenen Elementen betrachten die, wenn sie ihre Übereinstimmung in der Zielsetzung verloren habe, statt zusammen zu arbeiten jedes Teil versucht sein eigenes Ziel zu verfolgen.

Die aus den Fugen geratene Balance der Agonisten und Antagonisten (Spieler & Gegenspieler) lasst über längere Zeiträume betrachtet tiefergreifenden Symptomen entstehen.

Da der Mensch in dem System der Gesellschaft, global und in seinem eigenen System (Körper, Familie, Freund, Verwandte, Partnerschaft) gebunden ist, ist es seine größte Herausforderung sich Verknüpfungen zu schaffen die positive und freiraumgewährend sind, damit sich der Mensch in seiner Ganzheit in diesen Systemen wohl fühlen kann.

Der Körper ist das beste Messinstrument was wir Menschen haben, um in jedem Augenblick sich gewahrt zu werden, ob die Situation in dieser Form für uns entsprechend und konstruktiv ist.

Die Verbindung von ganzheitlichem, weitverzweigten Denken und der Körperarbeit (die sich z.B. zum Teil auch in den Wahrnehmungsübung des NLP’s dem Pacing wiederfinden, die die körperbezogene Begleitung aber ausspart) ist eine für mich logische Kombination um den Menschen in den Körper-, Geist-, Seelenherausforderungen gut begleiten zu können.

Wir sind nie zu alt oder zu jung, um noch neues in uns zu entdecken, zu fördern und zu entwickeln.

Lernen über den Körper

Lernen beginnt für den Menschen direkt in der pränatalen Phase unserer Entwicklung und endet, wenn wir diese Welt physisch wieder verlassen.

Lernen steht in ganz engem Zusammenhang mit der physischen Entwicklung unseres Körpers beziehungsweise unserer Muskulatur, die direkten Einfluss auf die Entwicklung und Aufnahmefähigkeit unseres Gehirns und somit im Weiteren auf unsere berufliche und private Zukunft hat.

Fassen wir den Mut durch gezielte Vertiefung von Bewegungsabläufen die Herausforderung der ganz individuellen Entwicklung aufzubauen plus können wir ein konstruktives Zukunftsbild einsetzen, sind unerwartet Ressourcen und Handlungsmöglichkeiten vorhanden, von denen geglaubt wurde, man habe oder könne es nicht. Die Situation wird erleichtert oder vereinfacht.

Durch eine Analyse des Lerntyps kann ganz fokussiert die Person in Ihrer Aufnahmefähigkeit und den Kontextfaktoren (wie z.B. Ausrichtung von Seh- oder Hörrichtung, Bewegung, Wasser trinken…und vielem mehr)  unterstützt werden, um das optimale Lernumfeld aber auch die innere Struktur bestmöglich einzusetzen.

Sich den eigenen Fähigkeiten zu nähern, die alle samt in uns in unterschiedlicher Ausprägung existieren und die nur auf Ihre Entwicklung harren ist aus meiner Wahrnehmung heraus ein wunderbarer, nie versiegender Quell an Freude bis ins hohe Alter. Mittels der Techniken der EDU-Kinesiologie werde ich mich mit Ihnen auf die Erkundung Ihrer inneren Landschaft begeben.

Wir sind nie zu alt oder zu jung, um noch neues in uns zu entdecken, zu fördern und zu entwickeln.